Der Gollimarkt und der Georgimarkt von Mals im Vinschgau

Mals ist eine Marktgemeinde im Südtiroler Vinschgau. Die Gemeinde Mals im Obervinschgau zählt zu den ältesten Siedlungen von ganz Südtirol, dem beliebten Urlaubsland in Norditalien. Mals wurde im Jahr 1642 von Claudia von Medici zur Marktgemeinde erhoben. Die Erhebung der Gemeinde Mals zur Marktgemeinde nahm sie zum Anlass, zwei Märkte zu schenken. Dies war der Gollimarkt und der Georgimarkt.

Der Gollimarkt

Der Gollimarkt findet jedes Jahr am 16. Oktober statt. Dabei handelt es sich um den Viehmarkt.

Der Gollimarkt verlor vor allem in den 1990er Jahren stark an Bedeutung. Im Jahr 1999 bestand er lediglich aus zwei Ständen. Der Kulturverein „arcus raetiae“ hat sich aufgrund der stark nachlassenden Bedeutung des Gollimarktes bemüht, den Markt zu alter Popularität zurückführen. Dies ist auch gelungen; nunmehr kommen die Anbieter sowohl aus dem Vinschgau selbst als auch aus dem gesamten Dreiländereck (Schweizer Engadin, Tirol, Münstertal), um am Gollimarkt ihre Waren anzubieten. Die Waren kommen dabei vor allem aus dem Handwerk und aus der Landwirtschaft, denn der Schwerpunkt des Marktes wurde auf diese Bereich, allen voran auf den Bereich Landwirtschaft, gelegt.

Neben den Waren aus Handwerk und Landwirtschaft werden weitere diverse hochwertige Waren aus der Region angeboten. Besucher des Gollimarktes werden auch mit der heimischen Küche kulinarisch verwöhnt. Das Angebot runden Musik und Kleinkunst ab und sind ein Mosaikstein für den erneuten Erfolg des Gollimarktes.

Der Georgimarkt

Der Georgimarkt findet jährlich am 23. April statt. Dabei handelt es sich um den Pflanzenmarkt.

Ähnlich wie der Gollimarkt hat auch der Georgimarkt in der Vergangenheit stark an Bedeutung verloren. In den 1960er Jahren wurde der Georgimarkt sogar komplett eingestellt und wurde durch die Einführung des Wochenmarktes verdrängt.

Auch der Georgimarkt verdankt es dem Kulturverein „arcus raetiae“, dass er wieder stattfindet und zu alter Popularität zurückgefunden hat. So werden auf den nun wieder jährlich stattfindenden Georgimarkt heimische Pflanzen, von Blumen und Bäumen bis hin zu Stein-, Kräuter- und Kernobst angeboten. Die Malser Gasthäuser verwöhnen auch an diesem Markt die Besucher kulinarisch, vor allem mit speziellen Frühlingsgerichten.

Im Jahr 2010 war auch der Umwelt-Informationsstand der Umweltschutzgruppe Vinschgau, an dem sich die Besucher über aktuelle Themen informieren und mit Informationsmaterial versorgen konnten. Die Schwerpunkte und Diskussionsthemen lagen dabei unter anderem bei den negativen Auswirkungen des Obstanbaus in der Vinschgauer Talsohle, bei den Problemen der Monokulturen und der Zukunft des Rambaches.

Jeder, der sich zur Zeit der Märkte im Vinschgau bzw. in Mals aufhält, wird ein Besuch des Gollimarktes bzw. des Georgimarktes empfohlen. Nachdem der Kulturverein „arcus raetiae“ sich über einen Zeitraum von zehn Jahren für die „Wiederbelebung“ der zwei Märkte eingesetzt hat, wurde die weitere Arbeit einem Komitee übergeben, welches die Märkte auch in Zukunft nicht nur erhalten, sondern auch weiterentwickeln soll.

Translate

deenfritptrues

Wer ist online

Aktuell sind 25 Gäste und keine Mitglieder online

Südtirol

Suedtirol Trentino

Die Sonderausstellung „Schlangen der Welt“ im Südtiroler Naturkundemuseum in Bozen erfreut sich über ein großes... https://t.co/UpboEthCOS

Pustertal