Laatsch im Südtiroler Vinschgau

Laatsch ist ein Ort, welcher in der Südtiroler Bezirksgemeinschaft Vinschgau liegt und eine Fraktion der Marktgemeinde Mals ist. Laatsch hat zirka 575 Einwohner und ist damit die zweitgrößte Fraktion von Mals (größte Fraktion der Marktgemeinde Mals ist Burgeis).

Auf Italienisch wird Laatsch „Laudes“ genannt. Erstmals wurde Laatsch im Jahr 1160 urkundlich erwähnt. Daher blickt Laatsch auf eine mehr als 850jährige Geschichte zurück.

Laatsch liegt auf einer Höhe von 984 Metern über dem Meeresspiegel. Die herrliche Lage in Südtirol machen Laatsch zu einem Ort, in den Urlauber stets gerne kommen, um Ruhe und Abstand vom Alltag zu bekommen. Denn Laatsch liegt weit entfernt vom großen Verkehr und hat eine hervorragende Naturlandschaft zu bieten.

Sehenswürdigkeiten von Laatsch

Obwohl Laatsch ein relativ kleiner Ort im Südtiroler Vinschgau ist, hat die Malser Fraktion einige Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Pfarrkirche Sankt Luzius

Sehenswert in Laatsch ist die Pfarrkirche Sankt Luzius, welche sich im Zentrum des Ortes befindet. Die Pfarrkirche wurde, wie deren Name bereits ausdrückt, dem Heiligen Luzius geweiht. Die Weihung der Kirche erfolgte im Jahr 1910.

Volkskundemuseum Laatsch

Laatsch hat auch ein Volkskundemuseum bzw. ein Heimatmuseum zu bieten, welches man sich bei einem Aufenthalt in Laatsch ansehen sollte. Das Museum befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Pfarrkirche und wurde im Jahr 2004 in einem aufgelassenen Stadel der Pfarrei errichtet.

Wer das Museum von Laatsch besucht, kann Arbeitsgeräte aus Hauswirtschaft und Landwirtschaft und Gebrauchsgegenstände, besichtigen, die vor Jahrhunderten im Einsatz waren. Die Arbeitsgeräte und Gebrauchsgegenstände kommen alle aus der näheren Umgebung von Laatsch.

Sankt Leonhard-Kirche

Neben der Pfarrkirche ist in Laatsch auch die St.-Leonhard-Kirche sehenswert. Die St.-Leonhard-Kirche ist im gotischen Baustil errichtet. Im Inneren der Kirche ist der Flügelaltar beachtenswert. Dieser wurde Ende des 15. Jahrhunderts geschaffen und stammt aus der Werkstatt von Hans Schnatterpeck.

Jubiläumsjahr 2010

Wie bereits erwähnt, wurde Laatsch im Jahr 1160 erstmals urkundlich erwähnt und kann damit im Jahr 2010 sein 850-jähriges Bestehen feiern. Hierzu wurde am Pfingstwochenende 2010 anlässlich der ersten urkundlichen Erwähnung ein großes Fest organisiert, an dem sich alle Organisationen, Verbände und Vereine von Laatsch beteiligt haben.

Doch nicht nur die erste urkundliche Erwähnung von Laatsch im Jahr 1160 macht das Jahr 2010 für Laatsch zu einem Jubiläumsjahr. Auch die Pfarrkirche St. Luzius feiert ein spezielles Jubiläum. Die Kirche wurde vor 100 Jahren geweiht. Auch diesem Jubiläum wurde am Pfingstwochenende 2010 im Rahmen der Feierlichkeiten Rechnung getragen. Ein Festgottesdienst anlässlich des Weihetages vor 100 Jahren wurde auf den 14. Juni 2010 terminiert.

Weitere Artikel zum Thema:

Translate

deenfritptrues

Wer ist online

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online